Was zählt: der persönliche Kontakt

„Menschen kaufen von Menschen“ Seit der Erfindung des Internets hat sich jedoch in unserer Kommunikation einiges verändert und man könnte den Eindruck bekommen, dass das klassische Telefonmarketing im B2B Bereich gar keine Zukunft mehr hat.

Spricht man Experten im Bereich Dialogmarketing auf technologiebezogene Trends an, hört man immer wieder, dass trotz Messenger, Skype, WhatsApp & Co. das Telefon nach wie vor als Kommunikationskanal sehr gut geeignet ist.

Natürlich stellt das Internet schon alleine auf Grund der schier unendlichen Datenmenge einen unschätzbaren Helfer bei der Recherche dar. Doch wenn es um Detailinformationen geht oder besondere Bedürfnisse und Wünsche gedeckt werden müssen, rückt der Mensch in den Vordergrund. Er ist unser Ansprechpartner, wenn es darum geht, persönliche Bedürfnisse und Wünsche zu kommunizieren bzw. spezielle Absprachen zu treffen.

Also greifen wir zum Hörter, wenn es ans „Eingemachte“ geht. Denn gerade der telefonische Weg ist oftmals der effizienteste.

Ein weiterer, nicht zu unterschätzender Vorteil des Telefons als Kommunikationskanal ist der Umstand, dass wir unserem Gesprächspartner hier nicht nur auf der reinen Sachebene, sondern – mit einem Lächeln in der Stimme – vor allem auch auf der Beziehungsebene begegnen. Und Kaufentscheidungen sind – wie wir alle wissen – meist reine „Bauchentscheidungen“, die zu einem hohen Prozentsatz auch auf Sympathie fußen.

Gleich wie internetaffin, digital und innovativ Sie also sind. Legen Sie das Telefonmarketing keineswegs ad acta. Im Gegenteil: seien Sie sich stets bewusst, all Ihre (Online) Aktivitäten in Marketing und Vertrieb zielen darauf ab, dass es kurz vor Vertragsabschluss zu einem persönlichen Gespräch kommt – und das findet meist am Telefon statt.

In diesem Sinne Ihnen weiterhin viele erfolgreiche und sympathische Telefongespräche,
Ihr elders & freunde Team

Kategorien
0 Comments
0 Pings & Trackbacks

Schreibe einen Kommentar

14 − 5 =